Caro down under:)

Übersichtskarte

Sydney again- hello and goodbye

Donnerstag, 10.04.2014

Nachdem ich mir mit Bell erneut für 8 Tage ne Karre gemietet hab und wir von Melbourne nach Sydney hochgefahren sind, bin ich nun seit 3 Nächten wieder in meiner ersten australischen Stadt. Die Hochreisen begann sehr schön, wir hattrn klasse Wetter und waren den ersten Tag auf Phillips Island und im Wilsons Prom National Park. Phillips Island war zwar sehr schön, allerdings haben wirs nicht eingesehen, uns die Penguin parade, für die die Insel bekannt ist anzusehen, weil die Tatsächlich das Gelände umzäunt haben und krasse Eintrittspreise dafür verlangen. Da wir sowohl in melbourne am Strand von St. Kilda als auch schon auf Phillips Island tagsüber Pinguine gesehen haben, wars uns das dann echt nicht wert. In Willsons Prom durfte man dann Gott sei Dank wieder die Natur sehen, ohne dafür Unsummen hinzulegen. Wir haben ne Wanderung so nen Berg hoch gemacht, und es war echt aufgrund der Hitze relativ anstrengend, die Aussicht hat einen aber einfach für alles entschädigt. Gebts mal bei Google Bilder ein, auch wenn ich nicht glaub dass Fotos annähernd diesen Wahnsinns Rundumblick einfangen können. Danach waren wir noch an dem wunderschönen Strand baden und der Tag war insgesammt ziemlich perfekt:)

Was dann die nächsten Tage folgte, fasse ich kurz und schmerzlos zusammen: es hat gepisst wie Blöd- und das ist nunmal so ziemlich das beschissenste, was einem passieren kann, wenn man mit seinem Zelt unterwegs ist und sich die Natur anschauen will. An manchen Tagen hatten wir Glück, und auf unserer Route lag irgendwo ne kleine Stadt, in der man wenigsten in paar Läden konnte und sich so einigermaßen im Trockenen beschäftigen, einmal waren wir sogar im Kino, des war klasse. Aber wir haben auch ziemlich viel Zeit im Auto verbracht, wo wir uns irgendwie beschäftigen mussten und uns nach paar Stunden fast die Decke auf den Kopf gefallen ist. Aber haben dann halt versucht das Beste draus zu machen. Die ersten trockenen Stunden hatten wir dann wieder in Jervis Bay, da haben wir abends noch bisschen am Strand entlanglaufen können, und nachdem es Nachts und Morgens wieder gepisst hat, kam Nachmittags dann sogar noch bisschen die Sonne raus. Und der Campingplatz war echt cool, da sind überall Kängurus rungesprungen die auch kaum schei waren. Die nächste Nacht in Kanguru Valley blieb dann zum ersten Mal wieder trocken. Wir hatten noch nen kurzen Schock, als wir in der 15er Zone gefahren sind und wir plötzlich geblitzt wurden am Eingabg vom Campingplatz, obwohl wir beide der festen Überzeugung waren, dass wir nicht zu schnell gefahren sind. Nachdem wir dann unser Auto abgestellt hatten haben wir nachgeforscht und herausgefunden, dass da einfach so ne Lichtschrabke war, die dafür gesorgt hat, dass jeder fotografiert wird, der auf den Campingplatz fährt. Tja, die haben jetzt auch n eunderhübsches Bild von zwei verwirrten Mädels, die mit Stirnlampen aufm Kopf rumrennen. Selber schuld wenn man die Leute so erschreckt:D

Am nächsten Tag haben wir dann noch so ne blowing hole angeguckt, des ist son Loch im Fels, aus dem ne Fontäne rauskommt, wenn die Wellen dahin klatschen. War ganz cool so an sich, aber halt auch voll auf Touriattraktion gemacht.

Dank der Zeitumstellung hatten wir am Schluss dann noch völlig umsonst total Stress, wir waren nämlich noch so 40 min von Sydney entfernt und hatten noch zwei Stunden, das Auto aufzuräumen und sauber zu machen und es dann abzuliefern. Allerdings sind wir dann als wir kurz aufs Klo wollten an ner Uhr vorbeigelaufen, auf ders ne Stunde später war als auf unserer, und haben uns dann nen totalen Stress gegeben, des Auto noch auszuräumen und mit den Händen Notdürftig auszufegen und sind dann genau eine minute vor der Deathline beim Autoverleih angekommen. Dachten wir. In Wirklichkeit war einfach die scheiß Uhr an der wir vorbeigelaufen sind noch nicht ungestellt, unsere Handyuhren hatgen sich dagegen Automatisch umgestellt, also wäre eigentlich alles gut gewesen. Aber egal, man gönnt sich ja sonst nix als mal wieder umsonst Stress zu schieben:D 

Jetzt bin ich jedenfalls wieder in Syndey, und es ist echt richzig cool, mal wo anzukommen und sich schon bisschen auszukennen, abgesehen davon, wie herrlich es ist nach sieben Nächten auf der Isomatte wieder im Bett zu schlafen und nach acht Tagen ohne warmes Essen und warme Dusche diesen "Luxus" hier wieder zu haben.

Gleichzeitig wird nun meine erste Stadt hier auch meine letzte sein, denn nächste Woche gehts mit Bell zusammen wieder nach Deutschland.

Ich freu mich total auf 1000 kleine und große Dinge zu Hause wieder, aus unserer letzten Woche wollen wir aber nochmal alles rausholen und drücken auch die Daumen, dass uns vlt nochmal paar sonnige Tage vergönnt sind, dass wir noch bisschen Bräune tanken können und so heim kommen, wie man es von jemand erwartet der in Australien war!:D

Great Ocean Road:)

Samstag, 29.03.2014

Und wieder mal ein weiteres Stück wunderschöner australischer Landschaft kennen gelernt:) Es ist echt schade, dass das mit den Bildern hochladen nicht klappt,  aber wenns euch interessiert einfach mal bei Google Bildersuche machen, sieht im Prinzip genau so aus dort wie auf den Bildern, nur alles noch viel Größer und irgendwie fast noch schöner, wenn man selbst einfach mittendrin ist.

Das schöne war, dass wir dieses Mal auf eigene Faust mit nem Mietauto gereist sind, und nicht in ner riesigen Tourigruppe. Geschlafen haben wir in den beiden Nächten in nem Zelt, war echt auch mal wieder total schön so in der Natur zu sein nach jetzt doch schon einigen Tagen in der Stadt, trotz Rückenschmerzen am nächszen Morgen:) am zweiten Morgen konnten wir z.B. Kängurus beim Grasen beobachten, die waren echt kaum scheu und des war echt total schön weils einfach was anderes ist als die in irgend so nem Zoo oder sowas zu sehen.

Nächste Woche haben wir dann nochmal für acht Tage ein Mietauto, mit dem fahr ich dann zusammen mit Bell nach Sydney hoch. Freu ich mich auch schon total drauf, weil man da auch nochmal einiges an Natur mitnimmt und Sydney dadurch, dass ich dort angekommen bin und bisher auch die länhste Zeit gewohnt hab schon so bisschen wie "Zu Hause" ist:) 

Melbourne:) - Part 1 (St. Kilda)

Mittwoch, 19.03.2014

Viel größer, viel kälter, dafür sonniger und weniger regnerisch- das waren so die ersten Dinge, die mir an Melbourne aufgefallen sind. Die ersten zwei nächte haben wir in St. Kilda gewohnt, da wir dank der Formel 1 kein zentralea Hostel zu bezahlbaren Preisen mehr bekommen haben. Allerdings war es wieder Erwarten echt ganz schön dort, es gab auch Läden und es war ganz schön was los, außerdem waren wir nicht weit weg vom Strand. 

Nach den zwei Nächten waren wir dann aber doch ganz froh dass wir bisschen näher ins Zentrum ziehen konnten, was vor allem auch daran lag, dass unser Hostel in St. Kilda ne Zumutung war.. wir sind ja echt nich arg anspruchsvoll, aber wenn man nur eiskalt duschen kann, einem im Gemeinschaftsraum Kakerlaken in den Pulli klettern und über die Füße rennen und bis zum Morgen ununterbrochen Party auf dem Gang vor dem Zimmer gemacht wird dann reicht einem das nach zwei Nächten einfach. Abgesehen davon dass das Personal echt unfähig war, wir waren alle drei in unterachiedlichen Zimmern untergebracht, weil es hieß, es sind keine drei Betten mehr im selben frei.. ja schade nur, dass von Anfang bis Ende unseres Aufenthalts in meinem Zimmer durchgehend drei leere Betten standen. Darüber, dass uns kostenloses Frühstück versprochen wurde und es dann am ersten Morgen aus 3 Mini- Pancakes bestand und am zweiten Morgen komplett ausfiel, mit der Begründung, der Pancakesmann sei krank, will ich mich gar nicht mehr aufregen.

Jedenfalls ist unser jetziges Hostel im Gegensatz dazu ein Sternehotel und wir sind alle glücklich:D Melbourne an sich gefällt mir wirklich gut, ist zwar viel riesiger, als ichs mir vorgestellt hab, aber es gibt echt wieder schöne grüne Ecken, heute waren wir z.B. im botanischen Garten und da wars einfach traumhaft schön. Die Tage hier vergehen auch irgendwie einfach so schnell, ohne dass man viel mehr gemacht hat als bisschen in der Stadt rumzulaufen.. aber ist ja an sich ein gutes Zeichen:)

Die nächsten Tage wollen wir uns mal nach einem Leihauto umgucken, mit dem wir die great ocean road abfahren können. Also nochmal kurz als Überblick, ich reise jetzt momentan mit Kathi und Bell zusammen, und bei dem great ocean road trip würde sich dann noch Jim, den ich gleich ganz am Anfang kennen gelernt hab, unserer kleinen Gruppe anschließen, der ist nämlich gerade auch in Melbourne, und wenn das alles klappt wären wir echt ne Spitzentruppe:)

Also man wird dann sehen wie sich alles entwickelt, drückt uns die Daumen:)

Cairns!:)

Samstag, 15.03.2014

Über 2700 km Eastcoast und 41 Tage liegen jetzt hinter mir, viele Erfahrungen und Eindrücke wurden gesammelt.

Letztendlich wars dann in Cairns echt noch ganz schön, das Wetter hat sich bisschen zusammen gerissen und wir hatten noch paar sonnige Tage. Gemacht haben wir eigentlich nichtmehr so viel, klar bisschen die Stadt angeguckt, durch paar Läden gubummelt , bisschen in der Lagune gebadet und abends paar mal noch Weilchen weg gewesen, aber das wars dann auch so im Großen und Ganzen:) haben ganz nette Menschen kennen gelernt, die witzigerweise auch alle jetzt dann nach Melbourne fliegen.

Sitzen jetzt am Flughafen nachdem wir noch kurz Stress hatten weil unsere Rucksäcke zu schwer waren und noch bisschen was in unser Handgepäck umpacken mussten. Wie gesagt, man lernt täglich was dazu, nächstes Mal werd ich von vorne rein lieber 5 kg mehr Gepäck angeben, weil beim buchen ists bei weitem billiger als wenn man nachbezahlen müsste.

Nun ist die Vorfreude und Spannung auf Melbourne groß, wobei unser Hostel für die ersten zwei Nächte leider erstmal ziemlich weit außerhalb ist, aber wir sind froh dass wir überhaupt noch was bezahlbares gefunden haben, denn dank Formel 1 ist die ganze Stadt grade total überlaufen.

Werde dann irgendwann mal erzählen was in Melbourne erzählenswert ist:)

Cape Tribulation...

Dienstag, 11.03.2014

Soo meine Lieben, jetzt heißt es offiziell: Eastcoast- check!:)

Der letzte Trip hats jetzt nun leider nichtmehr wirklich rausgerissen, aber ist auch nicht weiter schlimm jetzt, haben ja schon so viel cooles hier erlebt:)

Es hat halt schon wieder mit ner Fehlinformation angefangen, und zwar haben wir extra nochmal angerufen um zu fragen, ob Essen selbst mitgebracht werden muss, was eindeutig verneint wurde. Tja, ich weiß ja nicht vlt dachte die gute Frau auch einfach wir ernähren uns die zwei Tage nur von Luft und Liebe, dann hätten wir tatsächlich kein Essen mitbringen müssen. Da dem aber nicht so war und dann tatsächlich keine einzige Mahlzeit dabei war, durften wir gezwungenermaßen wieder in so nem kleinen, völlig überteuertem Laden einkaufen und es gab wieder mal... - genau, Nudeln.

Des nächste Problem war, dass das Wort REGENwald in Verbindung mit der momentanen wet season nun tatsächlich wörtlich genommen werden durfte. Ich mein wir sind zwar nicht aus Zucker, aber bei dem Regen wäre man innerhalb von Sekunden nass bis auf die Haut gewesen. Am Abfahrtsmittag wurde es dann noch kurz echt spannend weil es hieß, es gibt Überschwemmungen und wir kommen unter Umständen heute nichtmehr zurück nach Cairns. Im Bus hat dann auch gleich noch eine die ganze Zeit geheult weil sie Angst hatte, dass sie am nächsten Tag ihren Flug verpasst, dann hat jedoch wieder erwarten der Regen doch etwas nachgelassen und wir konnten leicht verpätet doch wieder zurück.

Unterm Strich bereuh ich es aber trotzdem nicht, die Tour gemacht zu haben, weil Wetter und Organisation hin oder her, den Regenwald muss man einfach mal gesehen haben und das tropische Klima mal erleben (ist nichts für mich, könnte 20 Stunden am Tag pennen:D)

Trotzdem ist man dann jetzt irgendwie auch froh, ertmal für einige Zeit wieder in der Zivilisation zu sein un morgen wird dann erstmal noch Cairns genauer unter sie Lupe genommen!:)

Townsville & Magnetic Island (Koalaaaaa!!!♡)

Sonntag, 09.03.2014

So, ein weiterer toller Inselaufenthalt liegt hinter mir:) dieses Mal war es aber ganz anders als bisher immer, weil Magnetic Island ist echt ne richtig bewohnte Insel mit Supermärkten, Straßen und allem, im prinzip wie ne kleine Stadt. Bis auf die Tatsache, dass man mit der Fähren 20 Minuten von Townsville rüber geschippert wird mekt man eigentlich nicht wirklich, dass man auf einer Insel ist. 

Gewohnt haben wir in so nem Hostel, indem es anstadt Schlafsäle lauter kleine, freistehende Bungalows gab und es war meiner Meinung nach die mit Abstand schönste Bleibe, in der ich bisher in Australien gewohnt hab. Unser Bungalow war total gemütlich und mit acht Betten auch echt überschaubar und alles total sauber und voll im Grünen, überall standen Palmen und sind Tiere rumgerannt, und wir hatten sogar noch nen klasse Pool:)

Direkt nebenan war "Koala-Village", da hatten wir auch nen Gutschein für. Hat auch unsere Erwartungen übertroffen, wir waren ne ganz kleine Gruppe und der Typ der uns rumgeführt hat hat sich richtig Zeit genommen uns was über die einzelnen Tiere zu erzählen, und wir durften auch alle selber halten und gegenseitig Fotos von uns machen, war echt richtig klasse:) Also hab jetzt Bilder mit ner Schildkröte, nem Papagei, verschienenen Echsen, nem Babykroko, ner Schlange und nem Koala:)

Ansonsten haben wirs eher ruhig angehen lassen, abends in Ruhe gekocht und tagsüber noch bisschen am Pool gechillt, und nach der zweiten Nacht sind wir dann auch gleich nach dem auschecken mit der ersten Fähre wieder zurück nach Townsville, weil wir uns da auch noch bisschen Zeit lassen wollten, die Stadt anzugucken. 

Das Hostel, das wir eigentlich nur deswegen genommen haben weils bei den günstigsten war hat sich dann wieder als richtig klasse rausgestellt:) In nem Sechsbettzimmer hab ich seit Sydney nichtmehr geschlafen, und dann auch noch so günstig und mit freiem wifi, total gut ausgestatteter Küche und vielen anderen kleinen Pluspunkten. Außerdem wars auch an sich total gemütlich, alles total offen und es hat Kathi und mich bisschen ans Moef Gaga in Lloret erinnert:D Also wir fandens echt schade, dass wir nur eine Nacht geblieben sind. Townsville an sich hat uns jetzt nich soo vom Hocker gehauen, aber wir haben uns auch nicht wirklich viel angeguckt muss man fairerweise dazu sagen. Am Strand waren wir zum Beispiel gar nicht, weil das Wetter halt einfach nicht so klasse war. Aber an sich hatten wir echt paar schöne Tage:)

Nun gehts nach Cairns hoch, unf bis auf nen zeitägigen Trip nach Cape Tribulation ist dann unsere Reise die Ostküste hoch eigentlich beendet:) In ner Woche gehts dann zusammen mit Kathi mim Flugzeug nach Melbourne und dort treff ich dann Bell!:) Bell, falls du des zufällig liest, ich freu mich so abartig drauf!!:) ♡ Also ich werde dann nach Cape Tribulation auf jeden Fall nochmal erzählen wies war und hoffe dass es dann die nächsten Tage auch mal mit den Bildern klappt, sind dieses Mal nämlich echt auch wieder tolle dabei:)

Airlie Beach- Whitsunday Islands!:)

Donnerstag, 06.03.2014

I am sailing, I am sailing... :)

Wow, war das ein hammer Trip! Aber erstmal von Anfang an:

Wir sind in Airlie Beach angekommen und haben uns eigentlich direkt wohlhefühlt. War etwas mehr in der Zivilisation als Rainbow Beach und Agnes Water und man hatte endlich mal wieder überall Empfang:D Die haben dirt so ne schöne künstlich angelegte Lagune, um Prinzip wie ein Freibad nur ohne Eintritt und viel schöner gestaltet. Allerdings gings dann mittags gleich los aufs Schiff und wir saßen dann zwischen dem check in am Morgen und dem Start noch die ganze Zeit bisschen doof rum, aber dann gings endlich los.

Unsere Crew war wieder richtig gut drauf, und es ging uns immer wieder so dass wir andere Backpacker wieder getroffen haben, die auch die Ostküste hochreisen und die davor schon irgendwelche Trips mit uns gemacht haben. An dem Tag haben wir nichtmehr arg viel gemacht, sind noch ein Stück gesegelt und haben dann Abends im Meer den Anker geworfen. Das Essen war diw ganze Zeit überraschend gut, am ersten Abend gabs Kartoffelpüree und ich habs so gefeiert:)

Nachts wurde dann leider das Wetter schlechter, es hat geregnet und gewindet und demnach waren die Wellen dann auch echt heftig, als wir dann am nächsten Morgen los sind ists mir echt erstmal kurz schlecht geworden. An Deck zu gehen hat sich dann aber als weniger gute Idee herausgestellt, da waren einige am sich klassisch über die Reling übergeben und ich habs fann vorgezogen mich wieder hinzulegen, dann gings auch wieder. Später haben wir dann an einer Insel angelegt und sind zuerst auf die Aussichtsplatten und dann noch an den Strand, und es war trotz Regen und vorgeschriebenen Neoprenanzügen wegen den Quallen echt klasse. Wir haben uns dann auch gesagt, perfekte Bilder von Whitsunday bei Sonnenschein gibts überall im Internet genug, unsere sind dann dafür was ganz besonderes:P

Nachdem wir uns auf dem Boot dann aufgewärmt und gegessen haben sind wir nochmal ein Stück weiter gefahren und dann gings ans Schnorcheln. War echt total fasnzinierend, man guckt von oben ins Wasser und denkt sich was soll man da schon großartig sehen, tut dann den Kopf unter Wasser und denkt sich einfach nur Wow! So viele Farben, Fische, Korallen... also ich war echt begeistert:) und der Neo hat sich dann auch echt als ganz praktisch herausgestellt, da der einem bisschen Auftrieb gegeben hat konnte man auch einfah mal sich telreiben lassen ohne die ganze Zeit mit Armen und Beinen runzupaddeln.

Abends saßen wir dann alle noch gemütlich zusammen, war grad in ne Unterhaltung mit Kathi vertieft, da hüpft plötzlich ein Delfin aus dem Wasser. Natürlich sind gleich alle angerannt gekommen und dann hat sich herausgestellt, dass es sogar drei waren:) Die haben sich dann auch ewig beobachten lassen, haben dann kleine Fische gejagt und sind rumgehüpft, war echt ein total schöner Moment. 

Am nächsten Morgen durften wir dann nochmal vom Schiff aus baden gehen, und da hat sich dann endgültig herausgestellt, dass wir das coolste Schiff erwicht haben. Wir hatten nämlivh neben nem Sprungbrett und Standup paddles ne riesige aufblasbare Wasserrutsche, mit der man vom Dach der Kajüte direkt ins Meer rutschen konnte. Kindheitstraum hoch 10!:)

Danach gings dann wieder zurück an Land, inzwischen ist auch wieder die Sonne raus gekommen (und hat mich zum ersten Mal echt bisschen verbrannt weil ich sie unzerschätzt hab:/) und es war alles in allem ein echt gelungener Trip.

Den Tag in Airlie Beach haben wir dann noch genutzt um in der Lagune zu baden, zu duschen (♡! Man lernt hier duschen so zu schätzen) und abends gings dann noch auf die Aftershowparty mit den Leuten vom Schiff. War dann auch echt richtig lustig noch, die Leuten waren echt teilweise so richtig gut drauf:) 

Nun gehts heute weiter nach Townsville und von dort aus nach Magnetic Island, hoffentlich wird dann auch so schön:)

Agnes Water & Castaway:) (1770)

Sonntag, 02.03.2014

I survived Castaway!:D

Also ich muss wirklich sagen, dieses Mal wurden meine Erwartungen echt übertroffen. Der Trip bestand darin, dass wir für 2 Nächte auf einer Insel "ausgesetzt" wurden und danach wieder abgeholt und ich muss ehrlich zugeben ich hatte schon bisschen Schiss:D

Ja wir wurden dann also von Bruce mit so nem kleinen Flugzeug, in das nur vier Personen passen, hingeflogen, der Flug hat insgesammt inclusive kleiner Stunts um uns zu erschrecken (war aber echt nicht schlimm) etwa ne viertel Stunde gedauert, also arg weit weg vom Festland waren wir nicht, was schonmal beruhigend war. Das Camp war dann direkt am Übergang zwischen Strand und Wald und total nett eingerichtet, obwohl es eigentlich nur aus Stangen und Planen und so bestand. Die Zelte waren bei weitem größer und komfortabler als auf Fraser Island und wir hatten auch nen Gasherd, allerdings kein fließendes Wasser, dementsprechend keine Duschen und nur ein Freiluftklo. Hat aber echt alles gepasst, waren wir auch schom drauf vorbereitet:)

Die Gruppe bestand dann nur aus 14 Leuten, Deutsche, Engländer, ne Kanadierin, eine aus Amerika und noch ein Ire. War an sich ganz nett, nur für uns wars halt von der Sprache her ziemlich schwierig mitzukommen wenn fast alle Englisch als Muttersprache sprechen.

Ja und getan haben wir den ganzen Tag ehrlich gesagt nicht arg viel:D Es gab verschiedene Wege und Strecken auf denen man die Insel erkunden konnte, aber dadurch, dass wir gerade so schnell immer weiterreisen, hatten wir bisher eigentlich noch nie die Zeit, uns eimfach mal nen ganzen Tag an Strand zu legen und zu baden und so. Dementsprechend haben wir das da dann nachgeholt, ist halt aich traumhaft so nen riesen Strand nur mit 13 anderen teilen zu müssen:)

Diese Nacht haben wir komlett im Bus verbracht und kommen jetzt dann demnächst in Airlie Beach an, und dort startet dann direkt die Whitsunday sailing tour, da freu ich mich echt aich drauf:)

Mit den Bildern ist es leider wieder das gleiche Spiel, kann noch bisschen dauern bis die kommen:/

Rainbow Beach & Fraser Island ♡

Mittwoch, 26.02.2014

Fraser Island gehört meiner Meinung nach echt zu den Trips, die man mal gemacht haben muss wenn man die Ostküste hochreist:)

Kurze Erklärung wobei es sich dabei eigentlich handelt: Man düst mit Geländeautos über die Insel und freut sich:D

Also wir wurden direkt am Hostel morgens abgeholt mit den vier Autos, in jedes haben acht Personen gepasst. Wir waren vier deutsche Mädels, eine Engländerin und noch ne Schottin und ihr Bruder im Auto. Man konnte sich überlegen ob man selber fahren wollte oder nich, ich hab mich lieber von den anderen rumfahren lassen:) Finde das Fahren auf der "falschen" Seite immer noch leicht befremdlich:D

Jedenfalls wurden wir dann mit der Autofähre auf Fraser Island gefahren und dort dann erstmal ne Weile am Strand entlang. Sau schön :) Für uns wars am Anfang irgendwie schon echt befremdlich den Strand so als Straße zu nutzen, aber andererseits darf man dort im Meer eh nicht baden wegen den Haien und Quallen. Statdessen gibts aber überall auf der Insel Süßwasserseen und Flüsse in denen man baden kann, von demher ist des jetzt kein soo großer Verlust weils dort halt auch überall echt klasse war:) Wir hatten auch echt nen klasse Guide, der uns den ganzen Tag via Walkie Talkie mit fröhlicher Stimme erzählt hat dass wir nicht sterben werden wenn wir tun was er sagt, und jedes Mal wenn wir nen Stop eingelegt haben hieß es "All human, we've got to talk!" :D

Geschlafen haben weiter in der Mitte von der Insel in so nem Camp, und nachdem uns schon erzählt worden war es gäb auf der Insel überhaupt keine Klos und Duschen und so war des dann unterm Strich echt voll okay. Es war zwar alles bisschen eklig, in der "Küche" gabs z.B. auch überhaupt kein Spülmittel und in den Klos keine Seife und so, aber für die 2 Nächte ging des schon mal. Geschlafen haben wir zu dritt in so nem kleinen Zelt, war schon leicht eng aber hat schon gepasst:) schlimmer war dass die erste Nacht echt anstrengend war, weil irgendwelche dichten Franzosen sich immer gegenseitig in irgenwelche Zelte geschuckt haben und rumgeschrien und von unserem Zelt dann noch den Reisverschluss aufgerissen haben mitten in der Nacht, aber naja, Idioten gibts halt überall. 

Und die tolle Insel hat des Camp einfach wirklich wieder wett gemacht, teilweise kam es einem einfach nur unwirklich vor und ich bezweifle auch dass man auf den Bildern wirklich erkennt wie schön es in Wirklichkeit war:) Bilder kommen dieses Mal leider erst später irgendwann weil ich mein Handy gar nicht erst mithatte, auf ner Insel hats ja eh kein Netz, und muss erst mal wieder nen Computer auftreiben mit den ich die Bilder vom Foto überspielen kann.. Aber ich denk das Warten lohnt sich:)

Jetzt gehts weiter nach Agnes Water, von da aus startet morgen der Cast away trip.. da bin ich ja selber mal schwer gespannt drauf:D

Noosa & Busch

Sonntag, 23.02.2014

We survived the bushcamp:D

Also unser aufenthalt in Noosa war jetzt echt leicht anders wie gedacht da wir leicht fehlinformiert waren, zum Teil wars unsere Schuld aber zum Teil wurde uns auch einfach Müll erzählt. Uns wurde der Trip als kostenloser Bonus vorgestellt, den wir bekommen, weil wir die ganzen anderen Sachen alle zusammen gebucht haben, allerdings mussten wir noch 50$ zahlen und unser eigenes Essen kaufen, und später hat uns dann jemand erzählt die, die es nicht "kostenlos" haben haben dann halt 75$ gezahlt.. also an dieser Stelle mal vielen Dankfür das großzügige Geschenk!

Wir haben uns dann insgesammt gefragt für was des Geld überhaupt sein sollte, geschlafen haben wir in so Zelten aus irgendwelchen Planen mit so Betten drin die keine Matratze hatten sondern son komisches Hängemattending, des etwa 1,50 lang war.. Programm gabs praktisch keins, nen Billardtisch und ne krumme Tischtennisplatte und nen Fernseher, und die "Safari" auf die wir uns eigentlich gefreut hatten war dann ne Kanu-Safari, was in unserem Fall bedeutet hat dass wir mit ner kleinen Gruppe Kanus bekommen haben und uns irgendwas auf nem Plan gezeigt wurde wo wir hinfahren sollen.. gefunden haben wir den angekündigten Picknickplatz zwar nicht, aber naja, was solls.

Unser großes Glück war dass die Leute dort echt cool waren, allerdings fast nur Deutsche, deswegen hatten wir dann unterm Strich schon noch unseren Spaß. Wir sind dann trotzdem schon nach 2 Nächten wieder nach Noosa reingefahren (geplant waren 3), weil es uns dann einfach gereicht hat und wir lieber noch was von Noosa selber sehen wollten.

Nach unserer Ankunft wurde es dann noch kurz stressig, weil scheinbar alle Hostels total ausgebucht waren, zum Glück hat uns dann aber ne sehr hilsbereite Rezeptionistin noch ein Motel empfohlen, in dem wir auch nur 3$ mehr bezahlt haben als in unserer ersten Hostelnacht in Noosa. War dann ech Luxus, ein Zimmer nur für uns 3 mit einzelnen Betten und eigenem Fernseher und Bad*-* 

Das Zimmer haben wir dann auch ziemlich gut ausgenutzt, da das Wetter leider eher Bescheiden war. Bisschen was haben wir dann aber trotzdem noch gesehen, sind sogar ein ganz schönes Stück gelaufen. Noosa ist an sich echt schön, bei gutem Wetter vermutlich noch viel mehr:) aber was will man machen, ist halt Regenzeit..

Jetzt bin ich gerade unterwegs nach Rainbow Beach und morgen gehts auf nach Fraser Island:) ich muss sagen ich freu mich schon auf die ganzen Trips die jetzt noch kommen weil mans halt auch echt mal gemacht haben muss, aber wenn wir dann in 3 Wochen mit allem fertig sind und nach Melbourne wieder runterfliegen (hoffentlich raus aus fem Regen!) Werd ich echt auch froh sein, mal wieder mehr als 2, 3 Tage an einem Ort zu bleiben und nich ständig Programm zu haben und irgendwas organisieren zu müssen:) 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

 

Autor

Hey, ich bin Caro und werde vier Monate mit work& travel in Australien verbringen:) Mit diesem Blog will ich meiner Familie, meinen Freunden und Bekannten die Möglichkeit geben, mich bisschen auf meiner Reise zu begleiten:)

Gerne könnt ihr meine Blogeinträge kommentieren oder mich über das Kontaktformular anschreiben.

Ich bin unterwegs mit www.praktikawelten.de :)

Seit...

 

Bin ich schon unterwegs:)

Archiv

April 2014
März 2014
Februar 2014
Januar 2014